Hast du dich schon mal gefragt, wie richtig gute Schokolade direkt aus der Kakaobohne hergestellt wird? Dieses Verfahren nennt man bean-to-bar, also von der Bohne zur Tafel. Nur so können alle Aromen und Charakteristiken der Kakaobohne eingefangen werden. Natürlich sind auch alle CauCawa Schokoalden bean-to-bar. Aber jetzt auf zur Schokoladenherstellung!

Die Fotos im Beitrag entstanden bei einem Besuch bei Zart Pralinen und Martin Mayer Schokolade, die preisgekrönte bean-to-bar Schokoladen herstellen.

Die rohen Kakaobohnen werden erst gesäubert und dann schonend geröstet. Durch das Rösten bekommen die Kakaobohnen ihren schokoladigen Geschmack.

Die Kakaobohnen werden nun mit einem Brecher zerkleinert und dabei die Schalen entfernt. Diese Kakaobohnenstücke sind die Basis für die Schokolade.

Zwischendurch Lust auf Schokolade bekommen?

Jede unserer Schokoladen wird für dich mit viel Liebe direkt aus der Kakaobohne hergestellt. Lehn dich zurück, schließ die Augen und reise nach Südamerika!

Die Kakaobohnenstücke werden im Melangeur bzw. Conchiermaschine so fein und lange gemahlen, dass sich die Bohnen erwärmen und die Kakaobutter austritt. Die Kakaobohnenstücke verwandeln sich langsam in eine glänzende und flüssige Schokoladenmasse.

Dieser Vorgang des Conchierens dauert zwischen 16 und 96 (!) Stunden. Dieser rein mechanische Prozess verändertn den Geschmack der Bohnen maßgeblich. So können Geschmack und Intensität der Aromen genau eingestellt werden. Während dem Conchieren werden auch Zucker und Kakaobutter hinzu gegeben.

Nach dem Conchieren wird die Schokoladenmasse noch temperiert. Dies verleiht ihr den schönen Glanz. Die temperierte Schokolade wird in Formen gefüllt und härtet langsam aus. Fast fertig!

Die Tafeln werden noch schön verpackt und freuen sich schon von dir gekostet zu werden 🙂

Du möchtest noch mehr wissen? Hier gehts zum Blog "Was ist eigentlich Rohkakao?"

Dein 10% Gutschein

Melde dich zum Newsletter an und erhalte 10% Rabatt auf deinen nächsten Einkauf!